Drucken

Mobile Sonderpädagogische Dienste (MSD) (BayEUG Art. 21)

Die Mobilen Sonderpädagogischen Dienste sind ein Angebot des Sonderpädagogischen Förderzentrums Schwandorf für SchülerInnen mit sonderpädagogischem Förderbedarf in den Förderschwerpunkten Sprache, Lernen und sozial-emotionale Entwicklung an der allgemeinen Schule.

Der MSD kann auf Antrag („Stellungnahme zur Anforderung der Unterstützung durch Mobile Sonderpädagogische Dienste“) der allgemeinen Schule durch die Klassenlehrkraft und die Schulleitung angefordert werden.

Das MSD-Team des Sonderpädagogischen Förderzentrums Schwandorf:


Frau D. Mandl, StRin FS
Frau S. Alwang, StRin FS
Frau K. Schmidt, StRin FS

Aufgaben des MSD:


Was ist das Alternative schulische Angebot (ASA)?


Wie ist ASA organisiert ?

Es stehen zwei Lehrkräfte mit je 5 Unterrichtsstunden pro Woche zur Verfügung: Ein(e) Lehrer(in) der Förderschule und ein(e) Lehrer(in) der Grundschule. Beide arbeiten eng zusammen.

Wann kann und sollte ASA eingeschaltet werden?

Wenn die Maßnahmen der Lehrkraft und der Eltern nicht mehr ausreichen, ein Problem zufriedenstellend zu bewältigen, z.B.

Auffällige Schüler und Schülerinnen sollen möglichst schnell gemeldet werden. Je früher Maßnahmen getroffen werden, desto besser sind die Erfolgsaussichten.

Was kann ASA anbieten?